Inhalt anspringen

Umnutzung Hochbunker Agathof

Kulturfabrik Salzmann e.V. und Klang-Keller e.V. sind die zukünftigen Nutzer des Kulturbunkers. Durch die Umnutzung des Hochbunkers soll perspektivisch ein kleines Kulturzentrum entstehen, das den Stadtteil Bettenhausen bereichern wird.

In unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadtteilzentrum Agathof e.V. und dem Mehrgenerationenplatz liegt der Hochbunker Agathof, welcher bis zum Sommer 2020 als Lagerfläche und Bandprobenraum genutzt wurde. Dieses soll sich nun ändern. Geplant ist, die kulturelle Nutzung des Hochbunkers zu festigen und zu versteti­gen sowie die zukünftigen Räumlichkeiten für weitere Nutzergruppen aus dem Stadtteil zu öffnen.

Der Stadtteil Bettenhausen verfügt - auch im Kontext des benachbarten Stadtteilzentrums Agathof e.V. - nicht über größere, öffentlich zugängliche Räumlichkeiten für Veranstaltungen. Durch die Umnutzung des Hochbunkers Agathof sollen solche Räumlichkeiten für Veranstaltungen unterschiedlicher Ausrichtung, auch in Verbindung mit dem Stadtteilzentrum geschaffen werden. Hauptgegenstand des Nutzungskonzeptes ist deshalb ein vielseitig nutzbarer Bühnenraum mit Atrium, der räumlich und inhaltlich für Veranstaltungen im Stadtteil sowie für die Jugendkulturarbeit der Vereine einen wichtigen Mittelpunkt bilden soll. Zugleich ist der Bühnenraum wichtige Präsentationsfläche für die Kreativarbeit wie auch die Möglichkeit einer Öffnung des Standorts in den Stadtteil hinein. So soll sich in Bettenhausen perspektivisch ein kleines Kulturzentrum etablieren.


Ansicht Hochbunker vom Mehrgenerationenplatz

Zwei Kulturträger, Klang-Keller e.V. und Kulturfabrik Salzmann e.V., werden langfristig Nutzer des Hochbunkers sein und sich weitestgehend autark um die Nutzung und Auslastung des Raumangebotes kümmern. Sie sind derzeit an anderen, suboptimalen Standorten im Stadtgebiet ansässig und mussten in den vergangenen Jahren mehrfach den Standort wechseln, da ihnen keine langfristige Nutzungsperspektive gegeben wurde. Im Hochbunker Agathof können sie nun dauerhaft und in einem größeren Raumprogramm ihr pädagogisches und kulturelles Kreativangebot für Jugendliche und Erwachsene erweitern und tragen somit zur sozialen Stabilisierung im Stadtteil bei. Ziel ist, allen Nutzergruppen des Stadtteils und des Kasseler Ostens musikalische, kulturelle und stadtteilbezogene Kreativangebote anzubieten. Dazu zählen z.B. die Ausweitung des Raumangebots für Musik- und Bandproben, für Kreativworkshops und für ein Ton- und Aufnahmestudio. Zusätzlich sind Büro- und Projekträume für die Vereinsarbeit eingeplant. Mit beiden Nutzern wurden in einem moderierten Prozess die Grundrisse und das Raumnutzungskonzept final abgestimmt.


Luftbild Hochbunker Agathof, Stadtteilzentrum Agathof e. V. und Mehrgenerationenplatz

Geplanter Baubeginn ist November 2020, der Fertigstellungstermin ist für Sommer 2022 vorgesehen. Mit der Objektplanung sind CrepD Architekten aus Kassel beauftragt. 

Im Anschluss daran werden die Freiflächen des Hochbunkers und des Stadtteilzentrums Agathof neugestaltet. Hierfür liegen erste Entwürfe vor. 

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...