Inhalt anspringen

Energetische Sanierung der Auepark-Sporthalle

Die Auepark-Sporthalle wird energetisch saniert. Das Klimaschutzprojekt wurde im Rahmen der Nationalen Klimaschutziniative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Sanierung reduziert die jährliche CO2-Emission um 262,6 Tonnen

Bei der Auepark-Sporthalle handelt es sich um eine Großsporthalle mit 6 Spielfeldern, die in 1982 /1983 erbaut wurde. Auf der Tribüne finden 1300 Zuschauer Platz. Außer den Hallenfeldern sind weitere Seminar-, Übungs- und Krafträume vorhanden sowie ein Besucherfoyer mit Garderoben und WC-Räumen für die Besucher. Die Halle wird von der Universität Kassel und der Stadt Kassel zusammen genutzt. Die Grundfläche (BGF) des Gebäudes beträgt insgesamt 7953,3 m2.

Nachdem das Hallendach bereits in 2011 saniert und nach Anforderung EnEV 2009 gedämmt werden konnte, ist im Rahmen der dieses Projektes die technische Gebäudeausrüstung (TGA) umfänglich saniert worden.

Die komplette Beleuchtungsinstallation und -regelung in der Halle datierte noch aus der Erbauungszeit der Halle, die Regelung der Hallenbeleuchtung erfolgte per Hand durch die Hallenwarte.

Diese Beleuchtungstechnik wurde durch energieeffiziente LED-Technik ersetzt, kombiniert mit nutzungsangepasster Regelung. Die Leistung der Hallenbeleuchtung konnte fast um den Faktor 3 reduziert werden. Durch die Regelung, die tageslicht- und anwesenheitsgesteuert ist, wird die effektive Stromeinsparung noch erhöht, so dass bei der Hallenbeleuchtung jetzt bis zu 80% Strom eingespart wird. Ein weiterer Aspekt ist der neuen Technik ist die deutlich längere Standzeit der LED-Leuchten: der aufwendige Lampentausch unter der Hallendecke ist jetzt viel seltener nötig.

Auch die Lüftungs- und Heizungstechnik im gesamten Gebäude datierte noch aus der Bauzeit. Mit einer kombinierten Luftheizungs-Lüftungsanlage wurden die einzelnen Hallenteile beheizt. Dafür waren allein im Hallenbereich 18 einzelne Lüftungsgeräte für Zu- oder Abluft eingebaut, sämtlich ohne Wärmerückgewinnung. Durch den Einbau einer effizienten Deckenstrahlungsheizung und angepasster Lüftungstechnik wurde diese veraltete Technik durch 3 Lüftungsgeräte mit einer Wärmerückgewinnung von über 80% und einer um 60% reduzierten Antriebsleistung ersetzt. Wie auch bei der Beleuchtung kommt bei der Lüftung eine nutzungsangepasste Regelung zum Einsatz. Insgesamt ist eine Stromeinsparung von über 70% möglich. Durch die Kombination der Wärmerückgewinnung mit der Deckenstrahlheizung wird im Hallenbereich auch ca. 60% der Heizwärme eingespart.

Im Resultat werden also durch die Sanierung der Gebäudetechnik in der Aueparkhalle jährlich CO2-Emissionen von 262,6 Tonnen im Jahr vermieden. Hinzu kommt die Wärmeeinsparung aufgrund der Wärmerückgewinnung in den neuen Lüftungsgeräten. Hier kann noch einmal CO2 im Umfang von 68,3 Tonnen jährlich eingespart werden. Das entspricht insgesamt der Menge CO2, die 26.470 Bäume im Jahr binden.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...