Inhalt anspringen

Der Kasseler Osten aus Kinder- und Jugendsicht

Wie nutzen Kinder- und Jugendliche ihren Stadtteil und welche Verbesserungsideen haben sie? Mit diesen zentralen Fragen für die Kinder- und Jugendbeteiligung haben das Amt für Stadtplanung und das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Kassel das Spielmobil Rote Rübe beauftragt.

Kinder

Der Kasseler Osten aus Kinder- und Jugendsicht

Im Rahmen der Kinder- und Jugendbeteiligung gab es in jedem der vier Stadtteile offene Beteiligungsaktionen, die mit einem Spielangebot z.B. auf dem Togoplatz (Forstfeld) oder auf dem Hafenspielplatz (Unterneustadt) kombiniert wurden. Auch mit 5 Schulklassen der Grundschulen in Waldau, Forstfeld, Unterneustadt und Alt-Bettenhausen und Hortkindern in Bettenhausen und am Eichwald fand eine umfangreiche Beteiligung statt.

Bei den Beteiligungsaktionen der Roten Rübe konnten insgesamt über 350 Kinder im Alter von 5-12 Jahren erreicht werden. Auch in den Jugendzentren Haus Forstbachweg, Geschwister-Scholl-Haus und den Jugendräumen Waldau sowie im Hort Unterneustadt wurden Kinder und Jugendliche von den Mitarbeiter/innen der Einrichtungen zu ihrer Meinung und ihren Ideen befragt. 

Zum Abschluss der Kinder- und Jugendbeteiligung fand am 29.8.2013 eine eintägige stadtteilübergreifende Zukunftswerkstatt mit 23 Jugendlichen im Alter von 12-14 Jahren im Geschwister-Scholl-Haus statt. In Zusammenarbeit mit den Mitarbeiter/innen aus den Häusern der offenen Tür und den Schulsozialarbeiter/innen der Joseph-von-Eichendorff-Schule, der Offenen Schule Waldau und der Carl-Schomburg-Schule waren die Jugendlichen aufgefordert, die bisherigen Ergebnisse zu überprüfen, zu ergänzen und Prioritäten zu setzen. Zu der Abschlusspräsentation kamen zahlreiche Stadtteilakteure und Mitarbeiter/innen aus der Stadtverwaltung. Die in den vergangenen Monaten gewonnenen Erkenntnisse wurden durch die Jugendlichen überwiegend bestätigt und durch einige Aspekte wie z.B. den Wunsch nach einem Jugendspielplatz/Fitnessplatz im Kasseler Osten ergänzt. Aus der Beteiligung ergeben sich viele kurzfristige und langfristige Handlungsansätze für die Verbesserung des Kasseler Ostens und somit für das Entwicklungskonzept.

Das Kinder- und Jugendbüro und das Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Denkmalschutz werden sich in den kommenden Monaten, in Absprache mit den anderen Fachämtern der Stadtverwaltung, gemeinsam mit den örtlichen Kinder- und Jugendeinrichtungen und dem Beteiligungsmobil Rote Rübe darum bemühen, einige der Ideen bereits zeitnah umzusetzen.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...