Ausbildungsinitiative Stadtnetz

Die Kasseler Initiative Stadtnetz „Ausbildung“ bietet jungen Menschen, deren Suche nach einem Ausbildungsplatz aufgrund schlechter Schulnoten oder fehlender Sozialkompetenzen erfolglos verlief, eine neue Perspektive.

Ein echtes Erfolgsmodell ist das „Stadtnetz Ausbildung“, ein Netzwerk von sieben Kasseler Ausbildungsbetrieben, die sich in 2005 zusammengefunden haben, um sich untereinander stärker zu vernetzen und um für Jugendliche aus Kassel zusätzliche Ausbildungsangebote zu schaffen und berufliche Perspektiven zu bieten.  

Seit dieser Zeit werden vom Stadtnetz jährlich 16 zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf zur Verfügung gestellt. Dieser Förderbedarf kann sich zum Beispiel aufgrund schlechter schulischer Leistungen, fehlender Sozialkompetenzen, schwieriger sozialer Bedingungen, eines bildungsfernen sozialen Umfeldes oder persönlicher Hemmnisse wie sprachlicher oder gesundheitlicher Probleme ergeben. Ausgebildet werden die jungen Leute entweder integrativ in den Werkstätten des Kooperationspartners StadtBild gGmbH oder kooperativ in den Partnerunternehmen des Stadtnetzes. 

Zum „Stadtnetz Ausbildung“ gehören:

Ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen wird angeboten

Die unterschiedlichen Betätigungsfelder der Stadtnetz-Betriebe ermöglichen es, ein breites Spektrum an Ausbildungsberufen anzubieten, z. B.: 

  • Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement
  • Hauswirtschafter / Hauswirtschafterin
  • Tischler / Tischlerin
  • Maler und Lackierer / Maler und Lackiererin
  • Metallbauer / Metallbauerin
  • Immobilienkauffrau / Immobilienkaufmann
  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Köchin / Koch
  • Medizinische Fachangestellte / Medizinischer Fachangestellter
  • Straßenbauer / Straßenbauerin

Insgesamt wurden im Rahmen des Stadtnetzes bisher nahezu 30 verschiedene Ausbildungsberufe angeboten und mehrere hundert Ausbildungsverträge geschlossen. 

Projektgruppenarbeit bereichert die Ausbildung

Das Stadtnetz stellt nicht nur zusätzliche Ausbildungsplätze zur Verfügung, sondern arbeitet darüber hinaus in verschiedenen Projekten zusammen. 

  • Das Projekt „Azubi-Sharing“ bietet den Auszubildenden aller sieben Betriebe die Möglichkeit, „über den Tellerrand“ zu schauen und in einem der anderen Betriebe im eigenen oder auch einem anderen Berufsbild ein Praktikum zu absolvieren.
  • Eine Projektgruppe von Auszubildenden der Stadtnetz-Betriebe organisiert jedes Jahr einen Gesundheitstag für alle Auszubildenden, bei dem es Tipps und Mitmachaktionen für gesunde Ernährung, Bewegung, Fitness und Entspannung gibt.
Archivbild: Ausbildungsmesse im Kasseler Rathaus

Ausbildungsmesse informiert über Angebote

Weiterhin organisiert das „Stadtnetz Ausbildung“ seit 2008 jährlich eine Ausbildungsmesse im Kasseler Rathaus, die die Vielfalt der Ausbildungsberufe abbildet und bei der der persönliche Austausch der Ausbildungsinteressierten mit Auszubildenden und Ausbildern im Vordergrund steht.  

Mit Beginn der Flüchtlingskrise in 2015 wurde im „Stadtnetz Ausbildung“ ein einjähriges Qualifizierungsprogramm für junge geflüchtete Menschen zur Ausbildungsvorbereitung konzipiert. Es ermöglicht den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Programmes, an verschiedenen Qualifizierungsmodulen teilzunehmen sowie Praktika in verschiedenen Berufen bei den Stadtnetz-Betrieben zu absolvieren. Einige Teilnehmende konnten im Anschluss an das Programm in eine Ausbildung übergehen und diese auch bereits erfolgreich abschließen! 

Finanziert wird das Projekt „Stadtnetz Ausbildung“ durch die Stadt Kassel mit Unterstützung durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration.