www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Deutsche Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel

Im Auestadion; © Stadt Kassel; Foto: Harry Soremski Ex-Zehnkämpfer Frank Busemann und Oberbürgermeister Bertram Hilgen nach dem Sternlauf im Auestadion

Großartiges Sport-Fest

Als ausgezeichnete Werbung für die Sportstadt Kassel und den Veranstaltungsort Auestadion hat Oberbürgermeister Bertram Hilgen die am 23. und 24. Juli 2011 in der Nordhessen-Metropole ausgerichteten 111. Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften bezeichnet. "Spannende Wettkämpfe, viele Spitzenleistungen sowie ein tolles und fachkundiges Publikum haben trotz teilweise ungemütlicher Wetterbedingungen für ein großartiges Sport-Fest gesorgt – quasi goldmedaillentauglich", sagte Hilgen im städtischen Pressedienst.

Man habe von Athleten, Funktionären, Journalisten und Zuschauern ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten, ergänzte Bürgermeister und Sportdezernent Jürgen Kaiser. "Das macht uns stolz und zeigt, dass wir gut gearbeitet haben."

Die eindrucksvolle Atmosphäre im Auestadion mit insgesamt rund 30.000 Zuschauern habe auch durch die Fernsehübertragungen und die überregionale Berichterstattung bundesweit für Eindruck gesorgt. "Kassel hat sich hervorragend präsentiert", sagte Oberbürgermeister Hilgen weiter. Alleine am Samstag Nachmittag habe die Live-Übertragung in der ARD über 2 Millionen Interessierte vor die TV-Geräte gelockt. 

Ehrung 4x400 Meter Jugendstaffel; © Stadt Kassel; Foto: Soremski Bürgermeister Kaiser kürt die Erstplatzierten des 4x400 Meter Jugend-Staffelfinales

Dank allen Beteiligten

Nachdrücklich bedankte er sich beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und dem Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) für das große Vertrauen, das man in Kassel als Austragungsort gesetzt habe. Eigens für die Titelkämpfe wurde ein Organisationsbüro in den Räumlichkeiten des Sportamtes im Auestadion eingerichtet. "Die Zusammenarbeit lief ausgezeichnet", sagte Sportdezernent Kaiser dazu.

Ausdrücklich dankten Oberbürgermeister Hilgen und Bürgermeister Kaiser auch den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die so eine Großveranstaltung nicht möglich gewesen wäre. Ein großes Lob zollte man ebenso den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben. 

Der seit 2003 betriebene Um- und Ausbau des Auestadions zu einer hochmodernen Wettkampfarena für Leichtathletik und Fußball sei eine finanzielle Herausforderung gewesen, so OB Hilgen weiter. "Um im Sportjargon zu bleiben: Ausdauer war gefragt, Hürden mussten überwunden werden, doch am Ende wird der Fleißige belohnt." Er sei sich sicher, erklärte Hilgen abschließend, dass die Deutsche Leichtathletik-Meisterschaft nicht die letzte Top-Veranstaltung im Kasseler Auestadion gewesen sei.


Bildergalerien

Hier sehen Sie einige Impressionen von den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften vom 23. und 24. Juli im Auestadion (Fotos: Harry Soremski).

Nach dem ersten Wettkampftag fand in der Bürderkirche ein gemeinsamer Empfang von Stadt Kassel, Land Hessen und DLV statt. Zu einem Journalistentreff hatte die Stadt in das Bootshaus des Casseler Frauen-Ruder-Vereins am Auedamm eingeladen.

Empfang in der Brüderkirche; © Stadt Kassel; Foto: Soremski Im Bild von links: HLV-Präsidentin Anja Wolff-Blanke, Sportdezernent Jürgen Kaiser, Staatsminister des Inneren und des Sport, Boris Rhein, Oberbürgermeister Bertram Hilgen und DLV-Präsident Dr. Clemens Prokop

Journalistentreff; © Stadt Kassel; Foto: Soremski Journalistentreff: Gastgeberin Rosemarie Rohde, Frank Kowalski (Veranstaltungsmanager DLV), DLV-Mediendirektor Peter Schmitt und Leitender Magistratsdirektor Hans-Jochem Weikert

Veröffentlicht am:   12. 12. 2011  

Service

Social Media