Inhalt anspringen

Kassel...mit allen Wassern gewaschen

Wasser: Für unser Leben und Überleben ist kaum ein anderer Stoff so unentbehrlich und mit unserer Geschichte und Kultur ist Wasser schon immer untrennbar verbunden. Die große Sonderschau an fünf Ausstellungsorten nähert sich bis zum 12. September dem Thema unter verschiedenen Gesichtspunkten.

Ein Thema - fünf Standorte - fünf Ausstellungen

Durch das Zusammenspiel mehrerer Abteilungen der Museumslandschaft Hessen Kassel (mhk) entstehen zwischen den verschieden Aspekten rund um das Thema "Wasser" überraschende Verknüpfungen. Außerdem wird es im Planetarium zwei eigens zum Themenjahr des Wassers konzipierte Programme geben. Ein spannendes Begleitprogramm mit klassischen Konzerten und Sonderführungen in ansonsten kaum zugänglichen Orten sowie eine wissenschaftliche Tagung zum Wasser in Kunst, Literatur und Philosophie rundet das Themenjahr zum Wasser ab.

Ab Donnerstag, 3. Juni 2021 können die Kasseler Museen und Sehenswürdigkeiten unter Einhaltung der geltenden Hygienevorschriften und mit vorheriger Anmeldung wieder öffnen. Weitere Informationen zu den Hygienemaßgaben, Testanforderungen und den Abläufen der Terminvergabe finden Sie auf der Museumsseite.
Liegender Hermaphrodit von Giacomo Zoffoli in Schloss Wilhelmshöhe

Wasserlust...Badende in der Kunst!

Die Ausstellung WasserLust im  Schloss Wilhelmshöhe stellt Nacktheit als Motiv der Kunst in den Mittelpunkt.

Wo findet sich ein besserer Vorwand nackte Körper zu zeigen als beim Baden? Ob unter freiem Himmel, in öffentlichen Badehäusern oder im privaten Badezimmer, nirgends sind die Badenden vor den Blicken der Künstler sicher. Die Betrachtung dieser Sinnbilder der Erotik verlockt, entweder heimlich beobachtend oder offen bewundernd. Doch wann wird die Grenze zum Voyeurismus überschritten?

Installation Dream von Romuald Hazoumè in der Neuen Galerie

Wassergeister... Mythos Wasser in der Antike und Gegenwart!

Die Ausstellung WasserGeister in der  Neuen Galerie spannt einen Bogen von der Antike bis in die Gegenwart und zeigt, welch unendlliche Inspiration Wasser für die Kunst ist.

Beim Besuch der Ausstellung durchlaufen Sie einen Zeitraum von 3.000 Jahren und begegnen aktuell brisanten Themen wie der Verschmutzung der Meere, Migration oder der Naturgewalt des Wassers. Griechische Tongefäße und Skulpturen treten dabei zeitgenössischen Fotoarbeiten, Videos und Graphiken gegenüber.

Feuerlöschwagen mit Zubehör und Handdruckspritze im Hessischen Landesmuseum

Wassermeister... Bierkrug, Biber, Badehose!

In der Ausstellung WasserMeister im  Hessischen Landesmuseum dreht sich alles um die Nutzung von Wasser im alltäglichen Leben in und um Kassel.

Mühlen nutzen die Kraft des Wassers, Bierbrauer brauchen es zum Brauen, die Feuerwehr zum Löschen. Flüsse und Seen laden zum Badespaß ein. Verunreinigtes Wasser kann aber auch krankmachen, Überschwemmungen können ganze Landstriche bedrohen. Die Ausstellung hält spannende Geschichten bereit, die Ihnen nicht zuletzt unsere Abhängigkeit von sauberem Wasser ins Bewusstsein rufen.

Waschtisch aus dem kurfürstlichen Eisenbahnwagen im Westpavillon

Wasserscheu... Fürsten gehen baden!

Die Ausstellung WasserScheu im  Westpavillon der Orangerie gewährt einen intimen Einblick in die Welt der Körperpflege am landgräflichen und später kurfürstlichen Hof in Kassel.

Dazu gehörten das Waschen, Baden, Ankleiden, Frisieren und Schminken sowie Parfümieren, aber auch das Ausleeren der herrschaftlichen Nachttöpfe. An authentischen Schauplätzen wie dem Marmorbad in der Karlsaue, Schloss Wilhelmsthal in Calden oder im Weißensteinflügel von Schloss Wilhelmshöhe im UNESCO-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmshöhe können zudem die landgräflichen und kurfürstlichen Bäder und geheimen Kabinette bei einer Führung hautnah erlebt werden.

Vergoldeter Putto im Park von Schloss Wilhelmsthal

Wasserpracht... in Gold getaucht!

Bei der Ausstellung WasserPracht im  Schloss Wilhelmsthal dreht sich alles um Wasser als gestalterisches Element im Garten.

28 vergoldete Figuren schmücken die künstlich angelegte Grotte im Park von Schloss Wilhelmsthal. Diese herausragenden bildhauerischen Werke aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts werden derzeit aufwändig restauriert. In der Ausstellung erfahren Sie mehr über die Bedeutung der Putten und ihre Geschichte sowie über die laufende Restaurierung des vergoldeten Schatzes.

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos ...