Von Adventskranz bis Zimtstange

Weihnachten in der Schwalm in den 1930er Jahren / Sammlung Volkskunde

Pflanzen und Gewürze der Weihnachtzeit

Vom 20. November 2021 bis zum 23. Januar 2022 verwandelt sich der Antikensaal im Hessischen Landesmuseum in eine weihnachtliche Pflanzenwelt. Denn Pflanzen und Früchte spielen auch in der Advents- und Weihnachtszeit eine zentrale Rolle. Angefangen bei Adventskranz und Weihnachtsbaum und bis hin zu Zierpflanzen wie Weihnachtsstern oder Stechpalme bringen wir eine Vielzahl von Pflanzen mit der Weihnachtszeit in Verbindung und verknüpfen teilweise auch besondere Bräuche mit ihnen.  

Stechpalme und Weihnachtsstern bringen durch die Kombination von Rot und Grün die »Weihnachtsfarben« ins Haus. Andere Pflanzen wie etwa die Mistel oder die Rose von Jericho haben vor allem symbolische Bedeutung. Hinzu kommen essbare Früchte wie Orangen, Mandarinen oder Nüsse ebenso wie bestimmte Gewürze, die in der Weihnachtsbäckerei zum Einsatz kommen.  

In den vier Themenbereichen

  • Grünes in grauer Jahreszeit
  • Apfel, Nuss und Mandelkern
  • Der Geruch von Weihnachten
  • Neue und alte Weihnachtspflanzen

zeigt die feine Kabinettausstellung Pflanzen und Gewürze der Weihnachtszeit zusammen mit Objekten aus der Sammlung Volkskunde, wie Nussknacker oder Weihnachtsbaumständer und Utensilien der Weihnachtsbäckerei. 

Erfahren Sie auf unterhaltsame Weise, dass manche Traditionen gar nicht so alt sind, wie gedacht: wie die Orange auf den bunten Teller kam, welche angenehmen Nebenwirkungen die Weihnachtsgewürze haben und was es mit der obligatorischen Topfpflanze, dem Weihnachtsstern, auf sich hat.

 


Video Invasion – Wie das Kino ins Wohnzimmer kam

Mit der Erfindung der Videokassette war es Ende der 1970er Jahre plötzlich für Jedermann möglich, Filme ins eigene Wohnzimmer zu holen! Ein regelrechter Boom rollte über die Welt und überall schossen Videotheken wie Pilze aus dem Boden. Ein einzigartiger Kulturort und ein neuer, schnell wachsender Filmmarkt waren geboren: 1983, auf dem Höhepunkt dieser Welle, standen 4.850 Videotheken nur 3.664 Kinos gegenüber – allein in Kassel gab 70 dieser Verleihstätten.

Die nordhessische Metropole war auch die Geburtsstätte dieses neuen Phänomens. Videothekenerfinder Eckhard Baum gründete hier 1975 den  Film-Shop, die erste Videothek der Welt.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Museumslandschaft Hessen Kassel mit dem Film-Shop Kassel und ist bis zum 20. März 2022 zu sehen