Corona-Tests

Was tun, wenn Ihr Testergebnis positiv ist? Und welche Quarantäneregelungen müssen beachtet werden. Und wie können Sie bei der Benachrichtigung der Kontaktpersonen helfen? Dies und viele weitere Infos rund um das Thema "Testen" finden Sie auf dieser Seite.

  • Anlaufstellen für PCR-Tests in Kassel sind die Hausarzt- bzw. Facharztpraxen.
  • PCR-Testzentrum für Schülerinnen und Schüler sowie Kita-Kinder der Stadt und des Landkreises Kassel am Klinikum Kassel: Im Antigen-Schnelltest positiv getestete Kinder können im neuen GNH-Testzentrum am Möncheberg von Montag bis Freitag zwischen 8.30 und 12.30 Uhr einen kostenlosen PCR-Test bekommen. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, müssen Testtermine über eine Online-Anmeldung gebucht werden:  www.kassel.de/kinderpcr (Öffnet in einem neuen Tab)
  • Vor dem Besuch in einem Corona-Testcenter muss der Haus- bzw. Facharzt kontaktiert werden.
  • Im  Testzentrum (Öffnet in einem neuen Tab) im City Point Kassel werden neben Antigen-Schnelltests ausschließlich PCR‐Tests für Selbstzahler angeboten. Kostenfreie PCR‐Nachtestungen nach einem positiven Schnelltestergebnis werden nicht mehr durchgeführt. 
  • Das Gesundheitsamt Region Kassel bietet keine Tests an.

Wer positiv getestet wurde, muss sofort in Quarantäne.

Das Gesundheitsamt Region Kassel bittet alle Betroffenen darum, von weiteren Anrufen und Nachfragen abzusehen, um Testergebnisse in Erfahrung zu bringen. Testergebnisse werden von den testenden Stellen wie Haus-, Facharztpraxen oder den Koordinierungszentren der  KVH (Öffnet in einem neuen Tab) übermittelt. Bitte fragen Sie ggf. nach, wie und wann Sie über Ihr Ergebnis informiert werden. Negative Testergebnisse müssen dem Gesundheitsamt Region Kassel grundsätzlich nicht gemeldet und können deshalb dort nicht erfragt werden. 

Vorgehen bei Corona-Fällen in Kindertagesstätten

Eltern von positiv getesteten Kindern in Schulen und Kitas werden durch die betroffenen Einrichtungen und nicht mehr zusätzlich durch das Gesundheitsamt kontaktiert. Alle Details unter:

Für den medizinisch, pflegenden Bereich

Quarantäneregeln für pflegendes und medizinisch tätiges Personal

Im Fall einer Infektion gilt ein Tätigkeitsverbot in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen (Krankenhäuser, Kliniken, Praxen, Entbindungs-, Dialyse-, Reha- und sonstige Behandlungseinrichtungen, Pflege- und Rettungsdienste, Alten- und Pflegeheime). Die Tätigkeit mit Kontakt zu Patientinnen und Patienten darf erst wieder frühestens nach 5 Tagen aufgenommen werden, wenn nachweislich keine ansteckende Infektion mehr vorliegt (negativer professioneller Antigentest oder PCR-Test mit CT-Wert über 30).

Das Testergebnis muss dem zuständigen Gesundheitsamt vorliegen. Am Schnellsten können Sie das negative Testergebnis digital übermitteln. Die Arbeit darf sofort wieder aufgenommen werden kann, wenn der negative Test vorliegt. Das Gesundheitsamt empfiehlt, der Einrichtungsleitung das Testergebnis vor Aufnahme der Tätigkeit ebenfalls vorzulegen.

Hier negatives Testergebnis an das Gesundheitsamt senden (Öffnet in einem neuen Tab)

Bitte beachten Sie: Das Gesundheitsamt bestätigt die Freitestung nicht.