Logo Musikakademie
Stadt Kassel; © Stephan Kaiser Chor und Orchester der Musikakademie unter Leitung von Alberto Bertino

Donnerstag, 12. Oktober 2017
Beginn: 19 Uhr
Ende: 20.30 Uhr
Martinskirche Kassel

"Luther und die Musik - ist eine deutsche Musikkultur ohne die Reformation überhaupt denkbar?"

Eine Veranstaltung der Musikakademie der Stadt Kassel
"Louis Spohr" zum Reformationsjubiläum 2017


Der Abend will den Blickwinkel von der Theologie auf die kulturhistorischen Nachwirkungen der Reformation weiten: Die Beteiligung der Laien an der Liturgie des Gottesdiensts, die Pflege eines deutschen Liedguts oder die Bedeutung des gemeinsamen Musizierens brachten nicht nur Gattungen wie die Kirchenkantate oder das Choralvorspiel hervor, die heute Inbegriff protestantischer Kirchenmusik sind, sondern trugen auch  dazu bei, dass in den kommenden Jahrhunderten jene reiche Musiklandschaft entstehen konnte, die Deutschland bis heute prägt. Zu nennen sind die Kantoreien, Posaunenchöre, Amateurorchester ebenso wie die bekannten Knabenchöre Mitteldeutschlands.

Ein einleitender Fachvortrag durch Frau Professorin Dr. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD zum Reformationsjubiläum 2017, wird die zentrale Bedeutung der Musik und der Musizierpraxis der Laien für die Theologie der Reformation verdeutlichen.

In der anschließenden Podiumsdiskussion werden Vertreter der Kirchen, unter anderem der Bischof der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Professor Dr. Martin Hein, der Politik und der Kulturlandschaft über das Erbe Martin Luthers diskutieren.

Damit das Ganze nicht zu trocken wird, werden der Chor und das Orchester der Musikakademie unter Leitung von Alberto Bertino die Veranstaltung musikalisch mit zwei Choralkantaten von Felix Mendelssohn-Bartholdy ("Verleih uns Frieden" sowie "Wir glauben all an einen Gott")  umrahmen.

Veröffentlicht am:   17. 07. 2017  


Service

Social Media