Logo:04 Hintergrund Kopf

janusz niziolek - gesang

Niziolek; © Musikakademie der Stadt Kassel Janusz Niziolek

Janusz Niziolek ist seit 1995 Dozent für Gesang an der Musikakademie der Stadt Kassel "Louis Spohr"

Janusz Niziolek ist ein staatlich geprüfter Gesangspädagoge und bildete seine Basso profondo-Stimme sowohl in der slawischen, wie italienischen als auch in der deutschen Gesangstradition aus.

Der gebürtige Krakauer absolvierte zunächst sein Gesangsstudium mit Auszeichnung an der Schauspiel- und Gesangsfakultät der Staatlichen Hochschule für Musik in Lodz (Polen), und   schloss 1978   ‑ bei Antoni Majak im Konzert- und Opernfach mit Diplom als Magister der Kunst (M.A.) mit Auszeichnung ab.

Danach folgten Auslandsstudien:
- in Italien mit Stipendium bei Rina und Mario del Monaco in Treviso;
- in Deutschland: an der Internationalen Musik-Akademie für Solisten (IMAS) in Hannover und Wolfenbüttel bei Elisabeth Schwarzkopf und Birgit Nilsson;
- in Österreich im Herbert-von-Karajan-Gesangsstudio in Salzburg, woraus er als Meisterschüler von Elisabeth Schwarzkopf hervorging.

Er war zweifacher Stipendiat der Bayerischen Staatsoper in der Münchner Singschul’ bei Josef Metternich. Weitere Wagner-Meisterkurse bei Anna Reynolds und Jean Cox in Peesten und Bayreuth rundeten die umfangreiche Ausbildung ab.

Niziolek ist mehrfacher Preisträger bei diversen Gesangswettbewerben. Hervorzuheben ist 1982 der alleinige Gewinn des "XXVIII Concours International de Chant de la Ville de Toulouse" mit "Premier Grand Prix", "Prix Spécial du Maire de la Ville de Toulouse" und "Prix Spécial de la République Française" des Präsidenten F. Mitterand.

Seine ersten Theater-Engagements durfte er bereits während des Studiums annehmen, die ihn vom Musiktheater Lodz über das dortige Staatstheater (mit Operndebüt als Kecal) in Herbst 1979 schließlich an das Staatstheater Braunschweig führten. Später wurde er von Rolf Liebermann entdeckt und bereits 1984/85 als Gast in Hamburg und im Sommer 1985 als Bass für Das Junge Mozart-Ensemble in Salzburg und anschließend als Ensemblemitglied an die Hamburgische Staatsoper (dort u.a. Rollendebüt als Sarastro) verpflichtet.

Im Sommer 1992 wurde er am Staatstheater Kassel als "Seriöser und Schwerer Spielbass" im 1. Fach engagiert. Seit 1997 ist Janusz Niziolek freiberuflich tätig.

Neben seinen Opernauftritten sang er bei renommierten Musikfestivals wie "Wratislavia Cantans", Penderecki Musikfestival, Schleswig-Holstein-Festival, Ansbacher Bachwoche, oder Schwetzinger Festspiele. Es folgten zahlreiche Konzertauftritte und Gastspiele in Europa, Brasilien, Chile, Südafrika und Kanada, darunter mehrere Gala-Auftritte an der Seite von Placido Domingo und Francisco Araiza. Er trat u. a. mit Nicolai Ghiaurov, Kurt Moll, Martti Talvela, P. Cappuccilli, W. Atlantow, R. Kollo, Peter Dvorsky, F. Bonisolli, Tom Krause und K. Ricciarelli auf.

Er arbeitete mit Regisseuren wie Sir Peter Ustinov, Adolf Dresen oder Herbert Wernicke und Dirigenten wie G. Bertini, R. Jacobs, G. Levine, G. Navarro, G. Patané, H. Zender u.a. und war an vielen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen deutscher, österreichischer, französischer und polnischer Sender beteiligt.

Ein Teil seines umfangreichen Repertoires (von Barock bis Moderne) liegt in MC-, LP- und CD-Form bei Harmonia Mundi, MITRA und Polish Records vor.
Im Herbst 2009 wurde seine Ersteinspielung der Basso Profondo-Partie in der CD-Gesamtaufnahme des "Requiem" von Roman Maciejewski (mit Kammersängerin Z. Donat, J. Rappé, J. Knetig) in Polen herausgebracht.

Seine gesangspädagogische Tätigkeit begann 1978 in Polen als Gesangslehrer an der Musikschule Lodz. In Deutschland gab er zunächst Privatunterricht, dann war er jeweils zehn Jahre lang Lehrbeauftragter für Gesang, chorische Stimmbildung und Sprecherziehung in Ansbach und in Rosenheim. Seit Herbst 1995 ist er als hauptamtlicher Dozent für Gesang an der Musikakademie Kassel tätig. Dort leitet er eine Gesangsklasse mit künstlerischer Ausbildung und übernahm anfangs Leitung der Gesangsmethodik- und Didaktikseminare sowie der Opernwerkstatt.

Im Herbst 1996 folgte er dem Ruf als österreichischer Hochschulprofessor (Gastprofessur mit Klassenleitung) am Mozarteum in Salzburg und Künstlerischer Leiter der Internationalen Sommerakademie in Ansbach.

Fortlaufend hält er Fachvorträge bei Kongressen, Symposien und publiziert in Deutschland, Österreich und Polen, wo er auch regelmäßig zur Durchführung von Kursen, Workshops und Gesangsseminaren eingeladen wird. Seit Winter 2005 leitet er internationale Meisterkurse im   Rahmen der European Voice&Music Academy (EVMA Munich).

Von 2003 bis 2006 war Janusz Niziolek Vorstandsmitglied beim Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen (BDG) und organisierte internationale Kongresse und Fortbildungen des BDG (auch in Kassel) mit.

Seine Studierenden erhielten Auszeichnungen, gewannen diverse Stipendien (u.a. in Wien und Bayreuth), wurden Preisträger bei Gesangswettbewerben und sind als Solisten und Chorsänger an vielen Bühnen bzw. als Konzertsänger in Deutschland, Frankreich, Polen und Österreich tätig.


Erreichbarkeit:

; © Janusz Niziolek Janusz Niziolek
Telefon: 089 / 697 14 17 (AB) und 0171 / 223 46 46
Telefax: 089 / 697 14 35
E-Mail: janusz.niziolek@t-online.de
Veröffentlicht am:   29. 10. 2015