Logo Kulturkonzeption

Auf dem Weg zur Kulturkonzeption

Die documenta-Stadt Kassel ist ein bedeutender Kulturstandort in Deutschland mit einem vielfältigen und qualitativ anspruchsvollen kulturellen Angebot. Neben kulturellen Einrichtungen / Projekten wie der documenta, dem UNESCO-Welterbe "Bergpark Wilhelmshöhe" und der GRIMMWELT gibt es ein breit gefächertes kulturelles Angebot und eine pulsierende freie Kulturszene.

Im Juli 2017 hat die Erarbeitung einer umfassenden Kulturkonzeption für die Stadt Kassel begonnen. Anlass waren Überlegungen Kassels, sich als "Kulturhauptstadt Europas 2025" zu bewerben. Hierfür hat die EU eine Kulturentwicklungsplanung zum Kriterium und damit zur Voraussetzung einer erfolgreichen Bewerbung gemacht.

Damit verbunden ist das Ziel, nachhaltige Effekte für die kulturelle Weiterentwicklung der Bewerberstädte abzuleiten. Eine kulturpolitische Langzeitplanung im Sinne einer Kulturstrategie wirkt deutlich über das Jahr 2025 hinaus. Dies gilt auch dann, wenn – wie im Falle der Stadt Kassel – frühzeitig eine Entscheidung fällt, die Bewerbung nicht weiter zu verfolgen.

In einem partizipativen Prozess werden mit Kulturakteuren vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Transformationsprozesse die Potenziale, Herausforderungen und Leitlinien zur Weiterentwicklung der Kultur in Kassel und hier insbesondere der kulturellen Szenen erarbeitet und dann in konkrete Ziele und Handlungsempfehlungen überführ. Für den KuKo-Prozess zieht die Stadt Kassel das Institut für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. als externen Partner hinzu.

 

Veröffentlicht am:   10. 07. 2018  


Service

Social Media