drucken


Jugend und Medien

Larissa2017 Larissanet1; © Karl-Heinz Stark Besuch in der Redaktion von Larissanet

Informationen, Likes und 'Lügenpresse'

14.-21.Oktober 2017 in Larisa (Griechenland)

Welche Rolle spielen Medien in den verschiedenen Ländern? Lügenpresse? Kritische Begleitung der Regierungsarbeit? Neutrale Information? Wer wählt aus, was zur Nachricht wird? Was ist die Rolle sozialer Medien?

8 Tage im Oktober im griechischen Larisa beschäftigten sich 40 junge Europäer*innen mit Fragen rund um Medien. Dabei wurden Medien in den 4 beteiligten Ländern unter die Lupe genommen, ein TV-Sender, 2 Radiostationen und die Redaktion einer griechischen Tageszeitung besucht, Gespräche mit Journalisten geführt und ein eigener Blog geschrieben.

Freie Medien und Meinungsfreiheit in Medien und Gesellschaft sind wesentliche Bestandteile demokratischer Staaten. Das moderne Europa ist ohne Massenkommunikationsmittel kaum vorstellbar. TV, Rundfunk, Presse und Internet sind die wichtigen Informationsquellen für die Menschen. Medien, besonders Nachrichtenmedien, sind so mächtig, dass sie mitunter die ‚4. Gewalt‘ genannt werden. Es gibt Beispiele, dass Medien wesentlichen Anteil an Demokratisierungsprozessen hatten, aber auch Beispiele von durch Medien verbreiteter Staatspropaganda, die die Staatsbürger erfolgreich auf Linie hält. In manchen Ländern werden Journalisten in ihrer Arbeit behindert bis hin zur Schließung von Redaktionen (also der Einstellung der Zeitungsarbeit) durch den Staat.

Wie steht es um die Medien in den vier beteiligten Ländern Ungarn, Estland, Griechenland und Deutschland?

Welche Rolle spielen die ‚sozialen Medien‘? Sind sie eine Plattform zur Verbreitung von Informationen? Ermöglichen sie Verabredungen zur zumindest vordergründig erfolgreichen Revolte? (z.B. Arabischer Frühling). Gibt die ständige Verfügbarkeit allerorten erst die Möglichkeit zur hemmungslosen Verbreitung von „Postfakten“, von gefühlter ‚Realität‘ also‚ die erst durch das massenhafte Verbreiten als ‚Faktum‘ erscheint? Erleichtern sie Hasstiraden gegen alle und alles? Können sie genutzt werden, um ‚hate speech‘ etwas entgegenzusetzen??

Als Projekt Teilnehmer*innen waren selbst ein bisschen journalistisch tätig und haben einen Blog zum Thema erstellt (der link dazu steht in der rechten Spalte!)

Eine Woche Iang arbeiteten die jungen Menschen aus den 4 Ländern zusammen zum Thema ‚Medien‘, schaut en sich natürlich die griechische Stadt Larisa an, hatten Gelegenheit, Zeit am Mittelmeerstrand in Volos zu verbringen  und hatten ausreichend Zeit die teilnehmenden jungen Esten, Ungarn und Griechen kennenzulernen.

Teilnehmende Länder:    Ungarn, Estland, Griechenland, Deutschland                                           

Larissa2017Kirche; © Stadt Kassel, Karl-Heinz Stark

Larissa2017Radio1; © Stadt Kassel, Karl-Heinz Stark Während der Rundfunksendung beim Sender 'Dimotiki Radiofonia Larisa'

Larissa2017Volos; © Stadt Kassel, Karl-Heinz Stark Strand von Volos

Ort: Larisa (Griechenland)
Termin: 14.-21.Oktober 2017
Alter 16 - 25 Jahre
Teilnahmekosten: 250,00 € (An- und Rückreise mit Zug/Bus und Flugzeug, Unterkunft und Vollverpflegung, Reisekosten in Griechenland im Rahmen des Programms, Eintrittspreise im Rahmen des Programms)

Veranstalter: Stadt Kassel, Jugendamt, Kommunales Jugendbildungswerk,
AID - Alternative Innovative Development (Greece)

Infos und Anmeldungen:

Institution: Stadt Kassel, Jugendamt, Kommunales Jugendbildungswerk
Ansprechpartner: Karl-Heinz Stark
Telefon: 0561/787 5148
E-Mail: karl-heinz.stark@kassel.de
Anschrift: Mühlengasse 1
34125 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan


drucken