www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Stadtmuseum Kassel

Der Blick vom Geschichtsturm des Stadtmuseums; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion

Kasseler Kunsthandwerk ; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion

bunte Schubladen mit der Aufschrift Moderne zeiten udn Gute alte Zeiten; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion


Im Stadtmuseum hat ein neues Zeitalter begonnen

Baulich saniert und erweitert, mit einer zeitgemäßen neuen Ausstellungsarchitektur, hat das Stadtmuseum am 18. Juni 2016 mit einem großen Eröffnungsfest seine Pforten geöffnet. Es ist nun in der reichen Kasseler Museumslandschaft eine Topadresse für alle Kasseler, Kasselaner und Kasseläner, für Besucherinnen und Besucher, die sich über das Werden und das Sein Kassels informieren möchten.

Innenaufnahme Stadtmusuem; © Stadt Kassel

Stadtmuseum versteht sich als Ort der Begegnung

Das Stadtmuseum zeigt in seinen Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen Menschen, Dinge, Ereignisse; die schönsten und die dunkelsten Momente einer Stadt, die sich heute wirtschaftlich und kulturell im stetigen Aufwind befindet, die prachtvolle Zeiten erlebt hat, die im 2. Weltkrieg fast komplett zerstört wurde und diese Katastrophe und ihren Folgen dynamisch bewältigt hat.

Das neue Stadtmuseum ist ein Ort der Begegnung und des Lernens für alle Generationen; es ist ein Ort für die Altersgruppen, die in ihrer Stadt "viel mitgemacht haben"; es ist ein Ort für die Jüngeren, die jetzt und in Zukunft das Leben in Kassel gestalten werden.

Zusätzlich zu den Ausstellungsräumen gibt es im seit 2016 vergrößerten Stadtmuseum eine Bibliothek für eigene Recherchen, einen Veranstaltungsraum sowie die KasselWerkstatt für die museumspädagogische Arbeit. Im neu errichteten "Geschichtsturm" widmen sich ansprechend inszenierte Sonderausstellungen auf drei Etagen speziellen stadtgeschichtlichen Themen.

Das Stadtmuseum will dazu anregen, durch Zeitfenster mit ungewöhnlichen Perspektiven zu gehen und die historische Welt dahinter zu erkunden. Es berichtet mit vielfältigen Exponaten von der Geschichte und macht deutlich, dass jede Epoche ihre "modernen Zeiten" hatte und haben wird.

Im Stadtmuseum sind die modernen Zeiten jetzt angebrochen!

Die KasselWerkstatt

Als Raum für Vermittlung und museumspädagogische Aktionen dient die KasselWerkstatt im neuen Stadtmuseum künftig zur Durchführung von Theater-Workshops, Zeitzeugengesprächen oder auch als Schreibwerkstatt für Schulklassen. ...mehr



Ausschnitt aus dem Flyer: Schwarz-Weiß-Foto, das eine Frau mit Kinderwagen in der Treppenstraße zeigt; © Stadt Kassel

ZEITBilder: Acht Jahrzehnte Foto Eberth Cassel

Die neue Sonderausstellung des Stadtmuseums zeigt in der Zeit von Sonntag, 17. April, bis zum 18. September Bilder der traditionsreichen Kasseler Fotografenfamilie Eberth. Neben den oft publizierten – und den Kennern bestens bekannten Bildikonen zeigt die Ausstellung auch bisher wenig veröffentlichtes Material. Sie bietet einen Einblick in die Vielfalt der Zeitgeschichte und des Alltagslebens im Kassel des 20. Jahrhunderts.

Besondere Momente und fast Vergessenes
Die Ausstellung rückt öffentliches und privates Leben aus nahezu 100 Jahren Kasseler Stadtgeschichte in den Mittelpunkt. Neben der Entwicklung von Wirtschaft und Arbeit richtet sich der Blick auf politische Akteure – von Kaiser Wilhelm über Philipp Scheidemann bis Willy Brandt. Auch Zerstörung und Wiederaufbau wurde von "Foto Eberth" eindringlich in verschiedenen Aspekten des Alltags festgehalten. Die Fotografien zu Sport, Kultur und Freizeit machen den Wandel des täglichen Lebens fassbar – gerade in den Jahren des Nationalsozialismus. Auf die bäuerlich geprägte Lebenswelt des nordhessischen Raumes wird ein Seitenblick geworfen. Die Ausstellung verzichtet nicht auf die Präsentation von Fotografien, die als "Ikonen" in das kollektive Gedächtnis eingegangen sind. Kuriositäten vermitteln, bewusst oder unbewusst, ein Stück "ironische Fotografie".

"Foto Eberth" - Fotografie mit Familientradition
2005 beendete "Foto Eberth" in der Friedrich Ebert Straße 42 eine langjährige erfolgreiche Geschäftstätigkeit. Von den Jahren des ausgehenden Kaiserreichs bin in die ersten Jahre des wiedervereinigten Deutschland reicht eine Familientradition, die kontinuierlich die Regional- und Zeitgeschichte begleitet hat und dank einer reichen Überlieferung einen für Kassel bemerkenswerten dokumentarischen Wert erzeugt hat.

Neben der fotografischen Arbeit für den bürgerlichen Alltag traten Industrie- und Werbeaufnahmen, Reportagen sowie Bildberichterstattung für Zeitungen und Nachrichtenagenturen. Mit der Übernahme des Nachlasses durch das Stadtarchiv Kassel konnte die systematische Erschließung von 52000 Negativen in Angriff genommen werden.

Schwarz Weiß Fotografie von Kindern in einem Esenssaal; © Stadtarchiv Kassel

Schwarz Weiß Fotografie von Menschen vor dem Fridericianum; © Stadtarchiv Kassel

Bilddatenbank
Mit der Eröffnung der Ausstellung geht auch eine Bilddatenbank online und ermöglicht damit die Recherche in den Fotografien des Fotostudios Eberth. Bilder können ab Freitag, 15. April, bequem online bestellt und in hochaufgelöster Qualität kostenpflichtig heruntergeladen werden.

Öffnungszeiten

Dienstag: 10 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 20 Uhr
Donnerstag: 10 bis 17 Uhr
Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag: 10 bis 17 Uhr
Sonntag: 10 bis 17 Uhr
Am 24.12. und 31.12 geschlossen.

Eintrittspreise

Erwachsene: 4 €uro
Ermäßigt: 3 €uro
Freier Eintritt: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre

Stadtmuseum Kassel

Telefon: +49 561 787 1400
E-Mail: stadtmuseum@kassel.de
Anschrift: Ständeplatz 16
34117 Kassel
Internet: www.stadtmuseum-kassel.info



Angebote des Stadtmuseums

Veröffentlicht am:   20. 06. 2016  



Service

Social Media

Sprachen

  • english
  • flag france
  • flag italy
  • flag spain
  • russian
  • turkey
  • flag japan
  • flag china
  • flag arabic