www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Neue Galerie

Aufschrift am Gebäude der Neuen Galerie: Neue Galerie - Staatliche und städtische Kunstsammlungen Kassel; © Stadt Kassel; Foto: Kassel Marketing GmbH
Die Sammlungen der Neuen Galerie zeigen Malerei, Skulptur und neue Medien vom 19. bis ins 21. Jahrhundert. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei den Erwerbungen der vergangenen documenta-Ausstellungen. Zu den Höhepunkten der Galerie gehören die Gemälde von Lovis Corinth und die Installation "Joseph Beuys: Raum in der Neuen Galerie" mit dem berühmten "The pack (das Rudel)", ein VW-Bus mit 24 Schlitten aus dem Jahr 1969. Beuys hatte den Raum anlässlich der Neueröffnung des Hauses 1976 selbst eingerichtet und verschiedene Objekte positioniert.

Schwarzes Quadrat, aus: Russische Wand, Mappe mit 8 Blättern; © Imi Knoebel,  VG Bild-Kunst, Bonn 2016 Schwarzes Quadrat, aus: Russische Wand, Mappe mit 8 Blättern, 1988

8. Juli bis 9. Oktober 2016
Beuys-Schüler im Dialog

Joseph Beuys' Raum mit dem Werk „The pack“ (Das Rudel) ist das Herzstück der Neuen Galerie und  Bezugspunkt der neuen Kabinettausstellung: Graphische Arbeiten der Beuys-Schüler Imi Knoebel, Felix Droese und Blinky Palermo. 

Ihre künstlerischen Positionen fallen sehr unterschiedlich aus und lassen dennoch jeweils den Bezug zum Lehrer erkennen. Imi Knoebel knüpft mit seiner Vorliebe für die Serie an das Prozesshafte im Schaffen von Joseph Beuys an. Mit seiner Folge „Russische Wand“ versuchte er den künstlerischen Neuanfang. Ihr stehen die subtilen Kaltnadelradierungen von Felix Droese in dem Mappenwerk „Einer muß wachen“ gegenüber und erinnern ihrerseits an die Zeichenkunst von Joseph Beuys. Komplettiert wird die Schau durch eine druckgraphische Folge mit offenen bzw. geschlossenen linearen Formen des genialen und jung verstorbenen Blinky Palermo.
 

Außenansicht der neuen Galerie; © Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst; Foto: Werner Huthmacher Zum Vergrößern der Ansicht klicken Sie bitte auf das Foto!

Zur Geschichte der Neuen Galerie und ihrer Sammlungen

Das Museumsgebäude der Neuen Galerie wurde oberhalb der Karlsaue zwischen 1871 und 1877 nach Plänen des Architekten Heinrich von Dehn-Rotfelser im Stil der Neorenaissance erbaut. Der als Gemäldegalerie errichtete Bau beherbergte ursprünglich die Gemäldesammlung "Alte Meister". Aufgrund der Zerstörungen des Gebäudes im Zweiten Weltkrieg wurde diese Sammlung in das Schloss Wilhelmshöhe verlagert.

Die Neue Galerie wurde wiederaufgebaut und eröffnete 1976 mit neuem Konzept und unter ihrem heutigen Namen. Bis 2006 präsentierte sie Kunst vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Nach einer umfangreichen Sanierung und architektonischen Umgestaltung erstrahlt das Haus seit November 2011 in neuem Glanz. Zu den wichtigsten inhaltlichen Veränderungen gehört die Verlagerung der Bestände des 18. Jahrhunderts – Werke der Malerfamilien Tischbein und Nahl – ins Schloss Wilhelmshöhe. Die Neue Galerie präsentiert nun Kunst des 19., 20. und 21. Jahrhunderts und bietet Raum für Wechselausstellungen sowie weitere documenta-Ankäufe.

Kontakt

Telefon: +49 (0)561 31680-400
Telefax: +49 (0)561 31680-444
E-Mail: info@museum-kassel.de
Anschrift: Schöne Aussicht 1
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.museum-kassel.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 10 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 17 Uhr
Donnerstag: 10 bis 20 Uhr
Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag: 10 bis 17 Uhr
Sonntag: 10 bis 17 Uhr
24., 25. und 31. Dezember geschlossen

Eintrittspreise

Erwachsene: 6,00 €
Ermäßigt: 4,00 €
Studenten: 2,00 €
Freier Eintritt: Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
Veröffentlicht am:   22. 07. 2015  


Service

Social Media

Sprachen

  • english
  • flag france
  • flag italy
  • flag spain
  • russian
  • turkey
  • flag japan
  • flag china
  • flag arabic