www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Antikensammlung in Schloss Wilhelmshöhe

Kasseler Apoll; © MHK

Mehr als 300-jährige Sammlungsgeschichte

Die Ursprünge der Antikensammlung reichen zurück bis in das Jahr 1688, als hessische Truppen Funde aus Athen nach Kassel brachten. Das Spektrum der Sammlung reicht von der Bronzezeit über die Blütezeit Griechenlands und Athens bis zum Imperium Romanum.

Rund 800 Objekte – darunter etwa 60 Skulpturen – sind im Erdgeschoß von Schloss Wilhelmshöhe ausgestellt. Zu sehen sind Funde aus ägyptischer, minoisch-mykenischer, griechischer, etruskischer und römischer Zeit.

Die Antikenbegeisterung des Kasseler Landgrafen Friedrich II. führte zur Gründung des Museum Fridericianum im Jahre 1779. Einige Objekte dieser Zeit sind erhalten geblieben, so etwa die Sammlung von 33 Korkmodellen antiker Bauwerke Roms und Kopien berühmter Antiker Skulpturen.

Das bekannteste Exponat dieser Sammlung ist der "Kasseler Apoll", römische Marmorkopie einer griechischen Bronze, die der Bildhauer Phidias im 5. Jahrhundert vor Chr. geschaffen hat. Die überlebensgroße Statue kam 1777 per Schiff von Neapel nach Bremen und von dort auf dem Landweg nach Kassel.

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 10 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 20 Uhr
Donnerstag: 10 bis 17 Uhr
Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag: 10 bis 17 Uhr
Sonntag: 10 bis 17 Uhr
Am 1. Mai sowie am 24., 25. und 31. Dezember geschlossen.

Eintritt für Antikensammlung inklusive Gemäldegalerie Alte Meister

Erwachsene: 6,00 €
Ermäßigt: 4,00 €
Studenten: 2,00 €
Freier Eintritt: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre
Gruppen: Ab 10 Personen 25% Ermäßigung

Kontakt

Telefon: +49 561 316800
Telefax: +49 561 31680111
E-Mail: info@museum-kassel.de
Anschrift: Schlosspark 1
34131 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.museum-kassel.de
Veröffentlicht am:   19. 05. 2015  


Service

Social Media

Sprachen

  • english
  • flag france
  • flag italy
  • flag spain
  • russian
  • turkey
  • flag japan
  • flag china
  • flag arabic