www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Auefeldschule erradelte Fahrradständer beim SCHULRADELN

Die Klasse 4c der Auefeldschule verabschiedet sich kurz vor den Sommerferien und hinterlässt als Andenken für ihre Schule drei neue Fahrradständer. Diese haben sie im letzten Jahr beim SCHULRADELN gewonnen. Die Fahrradständer wurden nun vom Straßenverkehrs- und Tiefbauamt montiert. "Da die Fahrradständer neben dem Eingang des Schulhofes und der Turnhalle stehen, können auch wir sie jederzeit noch benutzen", freut sich Hanna Umbach, Schülerin der Klasse 4c.

Auch Schulleiterin Nicole Rudolph ist über die neuen Fahrradständer sehr angetan: "Unseren Viertklässlern empfehlen wir immer nach der Fahrradausbildung, das erlernte Wissen anzuwenden und durch Üben zu verinnerlichen. Dazu haben jetzt noch mehr Kinder die Möglichkeit, weil sie ihr Fahrrad mitbringen können. Außerdem können die bei unseren Schülerinnen und Schülern heiß geliebten Roller ebenfalls dort angeschlossen werden."

die Klasse 4 c vor den neuen Fahrradständern; © Stadt Kassel; Foto: Schwab
Stadtrat Dirk Stochla, Daniela Ritter (Kinderbeauftragte), Anja Rückert (Klassenlehrerin), Schulleiterin Nicole Rudolph, Dr. Georg Förster (Leiter Straßenverkehrsamt), Gabriele Steinbach (Leiterin Amt für Schule und Bildung) und Anne Grimm (Radverkehrsbeauftragte der Stadt Kassel) übergaben der Klasse 4c die neuen Fahrradständer

Auch Anja Rückert, Klassenlehrerin der 4c und Verkehrserziehungsbeauftragte der Auefeldschule, begrüßt die Aktion: "Schulische Mobilitätserziehung ist ein wichtiger Baustein, damit die Schülerinnen und Schüler eigenständig am Verkehr teilnehmen können und ihre motorischen Fähigkeiten entwickeln können. Um sein Rad auch sicher an der Schule abstellen zu können, benötigen wir eine ausreichende Anzahl an Fahrradbügeln."

Neben der Auefeldschule haben am SCHULRADELN weitere Kasseler Schulen wie Herkulesschule, Albert-Schweitzer-Schule, Georg-August-Zinn-Schule, Jacob-Grimm-Schule und Wilhelmsgymnasium teilgenommen. Deren Fahrradständer sollen nach Absprache in den kommenden Wochen umgesetzt werden.

 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Stadtradeln 2017 bei der Siegerehrung; © Stadt Kassel; Foto: Michael


STADTRADELN und SCHULRADELN vom 7. bis 27. September 2018

"In der Zeit vom 7. September bis 27. September möchten wir gerne wieder viele Bürgerinnen und Bürger für das Fahrradfahren motivieren", kündigt Verkehrsdezernent Dirk Stochla an.

2017 legten in Kassel 595 Radfahrende – neun Prozent mehr als im Vorjahr – in den drei Wochen über 110.000 Kilometer zurück. Umgerechnet haben die STADTRADLER 2,75-mal den Äquator umrundet und dabei mehr als 15,5 Tonnen klimaschädliches CO2 vermieden. Diese Ergebnisse gilt es 2018 zu toppen.

Jetzt schon anmelden - allein, oder im Team


Logo Stadtradeln; © Klimabündnis

Mehr Bedeutung für das Fahrrad

Mitmachen können alle Menschen, die in der Stadt Kassel wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule bzw. Hochschule besuchen. Um teilzunehmen, müssen Teams gebildet werden. Jeder kann sich jedoch auch dem stadtweiten Team "Offenes Team Kassel" anschließen.

Dem Fahrrad kommt als gesundem und kostengünstigem Verkehrsmittel eine steigende Bedeutung zu – nicht nur in der Freizeit und auf dem Weg zur Arbeit, sondern beispielsweise auch für den Weg zum Einkaufen. Nebenbei kann man ganz neue Seiten an der eigenen Stadt entdecken. Jede Radfahrerin und jeder Radfahrer vermeidet im Durchschnitt 142 g CO2 pro gefahrenen Kilometer im Vergleich zu einer Autofahrt.

Hintergrund - deutschlandweites Ergebnis
Wieder wurde das STADTRADELN-Ergebnis getoppt. 2017 beteiligten sich Deutschlandweit 620 Kommunen mit insgesamt 222.097 aktiven Radfahrerinnen und Radfahrern. Mit fast 42 Millionen Kilometer wurden etwa 6.000 Tonnen CO2 vermieden.

DAS STADTRADELN
Der Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis‘ lädt Mitglieder der Kommunalparlamente ein, als Vorbild für den Klimaschutz in die Pedale zu treten und sich für eine verstärkte Radverkehrsförderung einzusetzen. Im Team mit Bürgerinnen und Bürgern sollen sie möglichst viele Fahrradkilometer für ihre Kommune sammeln. Die Kampagne will für das Radfahren im Alltag sensibilisieren sowie die Themen

Bei Fragen, wenden Sie sich gern an:

Institution: Straßenverkehrs- und Tiefbauamt
Ansprechpartnerin: Anne Grimm, Radverkehrsbeauftragte
Telefon: 0561 / 787 6003
Telefax: 0561 / 787 3140
E-Mail: anne.grimm@kassel.de
Büro: K509
Anschrift: Obere Königsstraße 8
34117 Kassel

Service

Social Media