www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Von Polt bis Henscheid: Klotzen und Kleckern beim Kasseler Komik-Kolloquium

Zum achten Mal findet im Frühjahr 2018 das Kasseler Komik-Kolloquium statt. Das einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen bietet vom 24. Februar bis 3. März Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung, Fachtagung und Preisverleihung an verschiedenen Veranstaltungsorten in Kassel.

Gerhard Polt und Freunde; © Kasseler Komik Kolloquium, Foto: HP Hoesl
Zu den Highlights zählt einer der seltenen Auftritte von Gerhard Polt. Mit den Well-Brüdern aus’m Biermoos bietet er „gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack“ bei einem ,Bairischen Abend‘ jenseits von Weißwurst-Idylle und Bierseligkeit.


Das Programm im Überblick

  • Den Auftakt unter dem Motto „Klotzen und Kleckern“ bildet im Kasseler Museum für Sepulkralkultur ein literarisches Gastmahl mit vier preisgekrönten Autorinnen und Autoren der jüngeren Generation, deren Texte eine besondere Bühnennähe haben: Kirsten Fuchs, Nora Gomringer, Jochen Schmidt und Michael Stauffer – eine Kooperation mit dem Verlag Voland & Quist.
  • Der Dichter Christian Maintz und die Schauspielerin Barbara Auer tragen in der Stadtbibliothek unter dem Motto „Liebe in Lokalen“ Geschichten und Gedichte über Liebe vor, die auch durch den Magen geht.
  • Der Kasseler Literaturpreisträger Gerhard Polt und die Well-Brüder aus’m Biermoos bieten im Anthroposophischen Zentrum „gehobene Unterhaltung mit humanitärem Beigeschmack“, einen ‚Bairischen Abend‘ jenseits von Weißwurst-Idylle und Bierseligkeit.
  • „Das Wort auf der Zunge“: Wie sehr sich das Durchkauen der Sprache mit dem Komischen verträgt, zeigen die deutsch-ungarische Poetin Zsuzsanna Gahse, der schweizerische Erzähl- und Vortragsvirtuose Arno Camenisch sowie der deutsche Spoken-Word-Künstler Dalibor Marković im Kunsttempel.
  • Der Karikaturist POLO präsentiert in der Caricatura bei einer Cartoon-Lesung mit Bierverkostung das „Buch zum Bier“ – POLO sagt „Prost!“
  • Eine Ausstellung im Kasseler Kunsttempel widmet sich der ‚Anthropophagischen Poesie‘, die vorhandenes Textmaterial verschlingt und anders und neu wieder hervorbringt, eine Hommage auch an Hans Staden, den nordhessischen Seefahrer und Autor, der fast gefressen worden wäre. Gezeigt wird Sprachkunst von and-or (René Bauer, Beat Suter, Mirjam Weder), Steffi Jüngling, Dagmara Kraus, Jürgen O. Olbrich, Carola Ruf, Gregor Weichbrodt.
  • „Anständig essen“ heißt es in der Lesung von Karen Duve und Frank Schulz in der Grimmwelt Kassel. Beide Autoren, die in jüngster Zeit mit dem Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor ausgezeichnet wurden, unternehmen einen kulinarischen Streifzug durch ihr Werk.

 

Höhepunkt und Abschluss - Vergabe des Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor
Der Preis geht an Eckhard Henscheid, die Laudatio hält der Autor Oliver Maria Schmitt. Mit dem Förderpreis Komische Literatur wird, ausgewählt aus einer Reihe von Vorschlägen durch Verlage, die Lyrikerin Dagmara Kraus ausgezeichnet. Weitere Infos

Fachtagung Komik und Kulinarik
Im Rahmen des Festivals behandelt die parallel stattfindende Fachtagung den Zusammenhang von „Komik und Kulinarik“: Essen und Trinken sind kulturell vielseitig geprägte Praktiken von existenzieller Bedeutung, was sie anfällig für Komik macht. Das Kulinarische ist grundlegend für die (De-)Regulierung von Geist und Körper (und seinen ‚Säften‘, lat. ‚humores’). Es greift gesellschaftlich und interkulturell weit aus: Man denke an komikrelevante Erscheinungen wie das grobianische Fressen und Saufen oder das Heilfasten, an die kulinarische Karikierung ethnischer Gruppen (Spaghetti, Frogs, Krauts), fundamentalistische Frutarier oder Bratwurstapologeten oder an die Menschenfresserei. Solche Aspekte werden in Vorträgen behandelt, sie spielen auch in die künstlerischen Darbietungen des Komik-Kolloquiums hinein.

Karen Duve; © Stiftung Brückner Kühner; Foto: Kerstin Ahlrichs Karen Duve; Foto: Kerstin Ahlrichs

Nora Gomringer; © Stiftung Brücker-Kühner; Foto: Judith Kinitz Nora Gomringer; Foto: Judith Kinitz

Vorverkaufsstellen  

  • Stadtbibliothek Kassel im Rathaus, Obere Königsstraße 8, 34117 Kassel
  • Buchhandlung Vogt, Friedrich-Ebert-Straße 31, 34117 Kassel
  • sowie alle ADticket angeschlossen Vorverkaufsstellen
  • Online unter www.komik-kolloquium.de

 

Logo Kasseler Komik Kolloquium; © Stiftung Brückner-Kühner

Hintergrund

Seit dem Jahr 2000 veranstaltet die Stiftung Brückner-Kühner gemeinsam mit verschiedenen Partnern das Kasseler Komik-Kolloquium. Das bundesweit einzigartige Festival zur Literatur und Wissenschaft des Komischen findet in der Regel im Februar / März statt. Darbietungen zur Literatur bzw. Sprachkunst des Komischen – Lesungen, Bühnenkunst, Ausstellung, Musik – verbinden sich mit einer Fachtagung der interdisziplinären Humorforschung.

Teil des Programms ist auch die Verleihung des Kasseler Literaturpreises für grotesken Humor sowie des Förderpreises Komische Literatur, seit mehr als drei Jahrzehnten vergeben von der Stiftung Brückner-Kühner und der Stadt Kassel.



Programm

Veröffentlicht am:   14. 12. 2017  


Service

Social Media