www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Naturkundemuseum mit neuer Sonderausstelung

Collage - Logo Naturkundemuseum, Mammut, Goetheelefant, Außenansicht des Gebäudes; © Stadt Kassel - Naturkundemuseum; Fotos: Th. Martin, D. Schwerdtle, digitalfoto-welt.de
Das Naturkundemuseum im Ottoneum, einem der schönsten und ältesten erhaltenen Gebäude Kassels, hat eine höchst interessante und wechselvolle Geschichte vorzuweisen. Die naturkundliche Sammlung geht auf das landgräfliche Raritätenkabinett zurück und ist somit eine der ältesten Europas. Die prominentesten Stücke sind das zwischen 1555 und 1592 entstandene Herbar Ratzenberger, das Skelett des ”Goethe-Elefanten”, sowie die Schildbachsche Holzbibliothek, eine aus 530 kunstvollen Holzbüchern bestehende "Sammlung von Holzarten, so Hessenland von Natur hervorbringt" aus dem 18. Jahrhundert, erstellt 1771 bis 1799.


Eiszeit-Safari – Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt!

Zeitreise gefällig? Das Naturkundemuseum hat von Freitag, 25. November bis Ostermontag, 17. April 2017, eine Eiszeit-Safari im Angebot. Auf 400 Quadratmetern lädt die neue, in Zusammenarbeit mit den Reiss-Engelhorn-Museen (Mannheim) entstandene Sonderausstellung zu einer ungewöhnlichen und spannenden Reise ein.

Tablet mit App für die Sonderausstellung; © Stadt Kassel; Foto: Jonas Bickmann Mit multimedialer Unterstützung durch die Ausstellung: Tablets können ausgeliehen werden.

Lebensechter Steinzeitmensch; © Stadt Kassel; Foto: Jonas Bickmann In der Eiszeit gab es noch deutlich mehr Tiere als Menschen. Doch so könnten sie ausgesehen haben.

Wie sah unsere Welt vor 20.000 Jahren aus?

Es geht in eine Zeit, als Mammutherden und Wollnashörner noch durch unsere Landschaft streiften, als Höhlenlöwen zu den gefährlichsten Raubtieren gehörten und Riesenhirsche mit ihrem Geweih selbst Wölfe beeindruckten. Ein „Gletschertor“ wirkt als Zeitschleuse und führt die Besucher ganz nah zu den Riesen der letzten Eiszeit. 


Zwei Steinzeitmenschen demonstrieren gleich zu Beginn, wie eine Safari vor etwa 20.000 Jahren ausgesehen hätte. Man erfährt, wie und was man jagte, welche Kochrezepte zur Verfügung standen oder wie die Abendunterhaltung und die Schlafgelegenheiten aussahen. Dazu warten viele lebensechte Tierrekonstruktionen in großen, raumgreifenden Inszenierungen, Skelette und Präparate darauf, entdeckt zu werden.

 

Vieles weitere Wissenswerte über die eiszeitliche Welt wird auf Tafeln und an Mitmachstationen präsentiert. Ein Multimedia-Führungssystem – wahlweise für Kinder oder Erwachsene – ermöglicht zusätzlich, den ausgestellten „Zeitzeugen“ noch mehr Geheimnisse zu entlocken. Diese Erlebnis-Ausstellung bietet Unterhaltung für alle Generationen. Selbstverständlich gibt es als Begleitbuch einen passenden Eiszeit-Reiseführer und ein Kinderheft, sodass die Erinnerungen auch nach der Rückkehr in den modernen Alltag lebendig bleiben.

Dinosaurierer im Naturkundemuseum; © Stadt Kassel; Foto: Carina Wagener

Sonderschau: Haare & Federn im Reich der Saurier

Wie konnte aus einem gefährlichen Raptor ein friedliches Huhn werden? Dieser und noch mehr Frage geht die "Ein-Raum-Sonderschau" im Naturkundemuseum noch bis Ostersonntag, 17. April 2017 unter dem Titel "Haare & Federn im Reich der Saurier" nach. Auf 60 Quadratmetern zeigt sie aktuelle Forschungsergebnisse zum Ursprung der Federn und zur Entwicklung von Haaren aus Saurierschuppen. Zwei riesige, lebensecht rekonstruierte Saurier lauern in der kleinen, aber feinen neuen Präsentation.

In den vergangen Jahren ist die Forschung in diesem Bereich durch viele Fossilfunde weit fortgeschritten. Als sicher gilt, dass die Dinosaurier um T-Rex & Co oft ein Federkleid besaßen. Ganz so wie die heutigen Vögel, die als die nächsten lebenden Verwandten der Dinosaurier gelten.

Besonders anschaulich wird die Schau durch die Verwendung "heimischer" Arten, wie Liliensternus, Pareiasaurus und Dicynodon, die einst in der nordhessischen Region lebten und den evolutionären Ursprung von Vögeln und Säugetieren darstellen.


Museumspädagogische Angebote

für Kinder und Erwachsene.  

  • Führungen
    Altersgerechte Führungen für Kindertagesstätten und Schüler von der 1. Klasse bis Sekundarstufe II sowie für Erwachsene. Dauer: 60 Minuten
  • Workshops
    Im Anschluss an eine Führung gibt es einen halbstündigen Praxisteil, in dem das Ausstellungsthema vertieft wird. Für Kindertagesstätten und Schüler bis zur 6. Klasse. Dauer: 90 Minuten

 

Kontakt

Institution: Naturkundemuseum im Ottoneum
Telefon: +49 561 787 4066
Telefax: +49 561 787 4058
E-Mail: naturkundemuseum@kassel.de
Anschrift: Steinweg 2
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.naturkundemuseum-kassel.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 10 bis 17 Uhr
Mittwoch: 10 bis 20 Uhr
Donnerstag: 10 bis 17 Uhr
Freitag: 10 bis 17 Uhr
Samstag: 10 bis 17 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr
An Feiertagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Eintrittspreise

Erwachsene: 5 Euro
Ermäßigt: 3 Euro (Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren)
Freier Eintritt: Kinder unter 6 Jahren, Besitzer der ICOM-Karte
Fördervereinsmitglieder des Naturkundemuseums
Gruppen: 3 Euro pro Person (ab 10 Personen)
Schulklassen: 3 Euro pro Person
Angebote: Führung (60 Min.) 30 Euro
Workshop (90 Min.) 40 Euro
Veröffentlicht am:   12. 10. 2015  


Service

Social Media