Logo: Stadt Kassel
  • english
  • flag france
  • flag italy
  • flag spain
  • russian
  • turkey
  • flag japan
  • flag china
  • flag arabic
Aktuelles > Meldungen >

Naturkundemuseum zeigt: Skelette vom Uni-Campus clear

Collage - Logo Naturkundemuseum, Mammut, Goetheelefant, Außenansicht des Gebäudes; © Stadt Kassel - Naturkundemuseum; Fotos: Th. Martin, D. Schwerdtle, digitalfoto-welt.de
Das Naturkundemuseum im Ottoneum, einem der schönsten und ältesten erhaltenen Gebäude Kassels, hat eine höchst interessante und wechselvolle Geschichte vorzuweisen. Die naturkundliche Sammlung geht auf das landgräfliche Raritätenkabinett zurück und ist somit eine der ältesten Europas. Die prominentesten Stücke sind das zwischen 1555 und 1592 entstandene Herbar Ratzenberger, das Skelett des ”Goethe-Elefanten”, sowie die Schildbachsche Holzbibliothek, eine aus 530 kunstvollen Holzbüchern bestehende "Sammlung von Holzarten, so Hessenland von Natur hervorbringt" aus dem 18. Jahrhundert, erstellt 1771 bis 1799.


Haplopelma lividum; © Stadt Kassel; Foto: Sebastian Wadycki Blaue Vogelspinne

Faszination Spinnen

Was haben sie nur verbrochen, diese flinken, meist völlig harmlosen Achtbeiner, ohne deren unermüdliche Jagd ein Heer von Insekten über uns herfallen würde? Unser Unbehagen ist kaum mit einer Bedrohung begründbar, es scheint vielmehr über das Verhalten unserer Mitmenschen erlernt. Oft beruht es auf Unkenntnis und über Generationen überlieferte Vorurteile.

Diese Ausstellung bietet eine Rundschau über die fantastische Welt der Spinnen. Sie stellt ihre teils atemberaubenden Fähigkeiten und ihre wichtige Rolle im ökologischen Gefüge der Natur in einem neuen Licht dar.

Kaiserskorpion - Pandinus imperator; © Stadt Kassel; Foto: Sebastian Wadycki Kaiserskorpion

Sonderausstellung bis 25. April 2014 verlängert

Die Stars der Sonderausstellung sind die lebenden Tiere, die in über 40 Terrarien auf 400 Quadratmetern ihre Vielfalt und bizarre Schönheit illustrieren. Neben der größten Vogelspinne der Welt sind auch Tiere aus der weiteren Verwandtschaft, wie ein gewaltiger Tausendfüßler oder der riesige afrikanische Kaiserskorpion zu sehen.

Mitmachmodule und ein Aktionsbereich für Kinder vermitteln einfühlsam einen neuen Blick auf die achtäugigen Webkünstler. Mikroskopier-Stationen enthüllen verschiedene anatomische Geheimnisse und bringen uns diese Tiere näher. Ein großes Angebot an Führungen, Workshops, Exkursionen und Vorträgen rundet diese Sonderausstellung ab.


Sonderausstellung "Die Skelette vom Uni-Campus" bis 1. Mai 2014

Bei Bauarbeiten im Januar 2008 wurde auf dem Gelände der Universität Kassel eine Vielzahl menschlicher Gebeine entdeckt, die bereits wenig später auf dem Zentralfriedhof bestattet wurden. Im Juni wurden die Skelette erneut exhumiert und untersucht. Insgesamt wurden die Gebeine von 119 Menschen geborgen.

Für die Ausstellung im Naturkundemuseum hat die Berliner Künstlerin Lisa Büscher anhand der Körpermaße und detailliert Gesichtsrekonstruktionen zwei der Gebeine lebensecht nachgebildet. Es handelt sich um einen Mann mittleren Alters und einen jungen Soldaten, die typisch für die gefundenen Toten sind.

; © Stadt Kassel; Foto: Hartmann Nachbildung eines Soldaten in französischer Uniform

; © Stadt Kassel; Foto: Hartmann Nachbildung eines erkrankten französischen Soldaten

; © Stadt Kassel; Foto: Hartmann Transport ins Behelfskrankenhaus - Szene, wie Sie sich im Herbst 1813 abgespielt haben könnte


Neue Ausstellungsobjekte: Gudensberger Skelette aus der Jungsteinzeit

Seit Anfang November 2013 werden im Naturkundemuseum archäologische Funde, die im Jahr 2007 bei der Erschließung eines Baugebietes in Gudensberg, etwa 20 Kilometer südlich von Kassel, entdeckt worden waren, präsentiert. Neben den konservierten Skeletten eines Kleinkindes - bestattet in Hockstellung - und einer 20- bis 25-jährigen Frau sind entdeckte Keramikscherben und Werkzeuge mit bandförmig verzierten Motiven aus dieser Epoche zu sehen. Alle Funde stammen aus der Jungsteinzeit und sind eine Leihgabe der Stadt Gudensberg.

Weitere Informationen dazu

; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion Schädelknochen

; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion Ausstellungsvitrine und Infotafel

; © Stadt Kassel; Foto: Internetredaktion Skelett eines Kleinkindes

Kontakt

Institution: Naturkundemuseum im Ottoneum
Telefon: +49 561 787 4066
Telefax: +49 561 787 4058
E-Mail: naturkundemuseum@stadt-kassel.de
Anschrift: Steinweg 2
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.naturkundemuseum-kassel.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen
Dienstag: 10.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch: 10.00 - 20.00 Uhr
Donnerstag: 10.00 - 17.00 Uhr
Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr
Samstag: 10.00 - 17.00 Uhr
Sonntag: 10.00 - 18.00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene: 4,00 Euro
Ermäßigt: 2,50 Euro (Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren)
Freier Eintritt: Kinder unter 6 Jahren, Besitzer der ICOM-Karte
Fördervereinsmitglieder des Naturkundemuseums
Gruppen: 2,50 Euro pro Person (ab 10 Personen)
Schulklassen: 1,00 Euro pro Person
Angebote: Führung (60 Min.) 30,00 Euro
Workshop (90 Min.) 40,00 Euro