www.kassel.de

Kasseler Glockenspielfestival

Es gibt nicht viele Städte, die ein Glockenspiel haben und es gibt auch nicht viele Menschen, die ein Carillon spielen können. In Kassel gibt es beides und so wird in und um die Karlskirche alle zwei Jahre das Glockenspiel-Festival gefeiert. In der Zwischenzeit kann man jede Woche mehrmals das Glockenspiel genießen.

2017 findet kein Glockenspielfestival statt. Ob das Festival 2018 stattfinden kann, steht momentan noch nicht fest.

Glockenturm; © Karlskirche

Zur Geschichte

Die 1698 erbaute Hugenottenkirche wurde im Zweiten Weltkrieg, wie viele andere alte Häuser zerstört. 1950 wurde die Karlskirche wieder aufgebaut und die Gemeindeglieder setzten sich für den Bau eines Glockenspiels ein. Im Gedenken an gefallene, vermisste oder im Krieg gestorbene und umgekommene Angehörige haben Familien, die in Kassel beheimatet waren oder eine neue Heimat gefunden hatten, die Glocken gestiftet.

Für Kasseler Bürger hat das Glockenspiel daher eine besondere Bedeutung. Und wenn das Glockenspiel erklingt, so erinnern sich manche Menschen an ihre Angehörigen oder Freunde und genießen die Klänge, die einfach zu Kassel dazugehören.

Das akustische Erkennungsmerkmal der Innenstadt

Dreimal pro Woche und am Sonntag zum Gottesdienst erklingt regelmäßig das Glockenspiel und ist damit das akustische Symbol unserer Innenstadt.
 

  • montags von 17.30 bis 18.00 Uhr
  • mittwochs von 17.30 bis 18.00 Uhr
  • freitags von 11.30 bis 12.00 Uhr
  • sonntags von 9.30 bis 9.50 Uhr

Karlskirche

Ansprechpartnerin: Pfarrerin Inge Böhle
Telefon: 0561 / 61691
Telefax: 0561 / 6027892
E-Mail: karlskirchekassel@t-online.de
Anschrift: Karlsplatz
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.ekkw.de/kassel-mitte/karlskirche.php
Veröffentlicht am:   13. 03. 2017  


Service

Social Media