www.kassel.de
Logo: Stadt Kassel

Kasseler Museumsnacht 2016 - „In Bewegung“

; © Stadt Kassel; Foto: Schwab
Vertreter der beteiligten Kulturinstitutionen mit Oberbürgermeister Bertram Hilgen (hinten rechts) präsentieren das Plakat für die Kasseler Museumsnacht am Samstag 3. September....

Es gibt viele Gründe am Samstag, 3. September, die Nacht in Kassel zu verbringen: Mehr als 45 Museen und Kultureinrichtungen öffnen ihre Türen von 17 bis 1 Uhr und laden zur Museumsnacht ein. Rund 350 Einzelveranstaltungen stehen in diesem Jahr auf dem Programm. Für eine stimmungsvolle Nacht werden auch in diesem Jahr wieder Kunstprojekte im Stadtraum, illuminierte Fassaden und Musik im Freien sorgen.

Blick von außen in das erleuchtete Stadtmuseum; © Stadt Kassel; Foto: Andreas Berthel ...das Plakatmotiv 2016 zeigt den Eingangsbereich des neugestalteten Stadtmuseums

Programm unter dem Motto "In Bewegung"

Kassels Kulturlandschaft ist ständig in Bewegung. War es 2015 die neue GRIMMWELT Kassel, so ist 2016 das frisch sanierte und erweiterte Stadtmuseum ein neuer Anziehungspunkt.

Das Motto IN BEWEGUNG zieht sich wie ein roter Faden durch die Programmgestaltung. Lassen Sie sich überraschen, wie vielfältig das Thema in Kunst, Technik, Musik, Kulturgeschichte, Naturkunde und Literatur betrachtet werden kann. Gesellschaftliche Veränderungen über 1100 Jahre hinweg beleuchtet das Stadtmuseum in Kurzführungen oder Aktionen und verschafft auch der Kasseläner Mundart Gehör. Das Naturkundemuseum untersucht mit Kindern im Forscherspiel unterschiedliche Bewegungsformen im Tierreich. Bei der Schau "125 Jahre Berufsfeuerwehr" im Technik-Museum werden historische Löschwagen vorgestellt. Das Spohr Museum widmet sich der Billard-Leidenschaft des berühmten Komponisten.

Der Kasseler Literaturspaziergang setzt sich in Bewegung und macht an sieben Stationen in der Innenstadt mit seinen Lesungen halt. Die Museumslandschaft Hessen Kassel zeigt in der Gemäldegalerie Alte Meister die Schau "Kunst und Illusion" und sorgt für bewegte Sinne. Die Bewegungen am Himmelszelt sind im Planetarium zu bewundern. Kasseler Künstler präsentieren im Südflügel ihre Arbeiten unter dem Titel Rotation und in der Caricatura stehen Cartoons zur Kunstform des bewegten Bildes im Mittelpunkt der Schau "Ganz großes Kino!". Das Museum Fuldaschifffahrt beschäftigt sich mit der Fortbewegung auf dem Wasser und blickt auf 90 Jahre Zissel zurück. Das Kulturhaus Dock 4 richtet eine Fotoausstellung zum Thema Tanz ein. Auch das Museum für Sepulkralkultur ist mit seiner Sammlung von Totentänzen bestens auf das Thema vorbereitet und zeigt wie vital und bewegend die Beschäftigung mit den letzten Dingen sein kann.

Tanzjahr 2016

Ein besonderer Programm-Akzent gilt dem bundesweiten Tanzjahr 2016, das einige Museen und Kultureinrichtungen zur Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Tänzerinnen und Tänzern inspiriert. Von Breakdance in der Neuen Galerie bis zu zeitgenössischem Tanz im Museum für Sepulkralkultur, in der GRIMMWELT und Artothek bis hin zu Performances im Fridericianum, im Kunstbalkon und im Südflügel – bewegende Momente sind garantiert.

Mehrsprachige Führungen

Die internationale Herkunft vieler Kasseler Bewohnerinnen und Bewohner spiegelt sich im Angebot fremdsprachiger Führungen zur Museumsnacht wider – das reicht von Russisch, Spanisch, Arabisch, Kurdisch, Türkisch und Englisch bis zu Mandarin. Dies ermöglicht einen vielseitigen Blick auf das kulturelle Erbe in Kassel und die Kunst der Gegenwart.

Das Programmheft ist in Museen, Kultureinrichtungen und den Vorverkaufsstellen erhältlich.

Neue Standorte
Neben dem wiedereröffneten Stadtmuseum gehören zwei weitere neue Standorte zum Parcours. Im Kasseler Osten ist es das ehrenamtlich geführte Museum Fuldaschifffahrt, im Süden das Sara Nussbaum Zentrum für Jüdisches Leben, das sich bürgerschaftlichem Engagement verdankt.

Im kommenden Jahr wird die Museumsnacht pausieren, um der documenta 14 Platz zu machen. Aber schon in diesem Jahr nimmt die d14 mit dem Raum „Peppermint“ an der Museumsnacht teil und gewährt erste Einblicke. Auch die documenta-Geschichte steht im Fokus: Präsentiert wird die neue, interaktive Informations-Plattform zu den Außenkunstwerken der bisherigen documenta-Ausstellungen.

Junge Menschen schauen sich Ausstellungsobjekte in der documenta-Halle an; © Stadt Kassel; Foto: Andreas Berthel

Illuminationen zur Museumsnacht; © Stadt Kassel; Foto: Weber-Fotografie

Besucher im Technikmuseum; © Stadt Kassel; Foto: Andreas Berthel

Das MuseumsnachtTicket

Die Kooperation mit dem Nordhessischen VerkehrsVerbund wurde 2016 ausgeweitet. Erstmals gilt das MuseumsnachtTicket auch zur Fahrt im gesamten NVV-Gebiet, das die fünf nordhessischen Landkreise umfasst. Das heißt für die Besucherinnen und Besucher: entspannte Anfahrt mit dem Nahverkehr und bequem wieder zurück.

Preise für das MuseumsnachtTicket

Erwachsene: 9 Euro (drei Kinder unter 12 Jahren fahren kostenlos mit)
Ermäßigt: 6 Euro
Konditionen: Das MuseumsnachtTicket berechtigt am 3. September 2016 zum Besuch aller beteiligten Museen und Kultureinrichtungen sowie zur Fahrt mit Bus, Tram, RegioTram und Regionalzügen (R, RE, RB) im gesamten NVV-Gebiet von 13 Uhr bis zum Betriebsschluss.
Vorverkaufsstellen: Kasseler Museen, Kassel Marketing, Kiosk am Königsplatz, Kiosk am Rathaus, NVV-Kundenzentren, NVV-InfoPoints, NVV-Mobilitätszentrale Eschwege sowie an den NVV-Ticketautomaten in den Trams und RegioTrams oder bei den Busfahrer/innen.

Kontakt und Organisation

Institution: Kulturamt der Stadt Kassel
Ansprechpartner: Henner Koch
Telefon: 0561 / 787-4012
Telefax: 0561 / 787-884012
E-Mail: kulturfoerderung@kassel.de
Anschrift: Rathaus, Obere Königsstraße 8
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan: Lage im Stadtplan
Internet: www.museumsnacht.de
Veröffentlicht am:   05. 10. 2016  
Museumsnacht für unterwegs:
Die kostenlose App
Logo der Museumsnacht-App
  • Infos zu Museen und Kultureinrichtungen
  • Routenplan
  • aktuelles Programm



  • Service

    Social Media