www.kassel.de

Casseler Freyheit: Verkaufsoffener Sonntag und Innenstadtkirmes

Einkaufen in Kassel; © Stadt Kassel, Foto: Harry Soremski

Verkaufsoffener Sonntag am 29. Oktober

Bei der Casseler Freyheit beherrschen Gaukler und Spielleute die Kasseler Innenstadt. Die Geschäfte der Innenstadt sind am verkaufsoffenen Sonntag, dem 29. Oktober, zum entspannten Stöbern und Einkaufen von 13 bis 18 Uhr geöffnet. An vielen Plätzen der Innenstadt werden Sie von Musikanten, Stelzenläufern, Jongleuren, Comedia del Arte-Darstellern und vielem mehr überrascht und unterhalten.

Riesenrad vor dem Fridericianum; © Stadt Kassel; Foto: Soremski

Innenstadtkirmes auf dem Friedrichsplatz
26. bis 29. Oktober 2017

Zusätzlich zum verkaufsoffenen Sonntag findet von Donnerstag, 26. Oktober, bis Sonntag, 29. Oktober, eine Kirmes mit Fahrgeschäften und Verkaufsständen auf dem Friedrichsplatz statt. Die Auswahl der Fahrgeschäfte ist immer besonders familienfreundlich und das Programm farbenfroh und abwechslungsreich. 

Stelzenläufer; © Kassel Marketing GmbH

Geschichte

Die Geschichte der Casseler Freyheit geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Damals veranlasste Landgraf Heinrich II die Gründung der Stadt "Freyheit", die außerhalb der Kasseler Stadttore lag. Mittelpunkt waren die Martinskirche und ein daneben errichtetes Rathaus, das aber längst verschwunden ist. Diese eigenständige Stadt wurde nach wenigen Jahrzehnten mit der Stadt Kassel vereinigt.

Der Name weist darauf hin, dass damals Bauherren von steuerlichen Lasten freigestellt wurden, dafür aber auch nicht im Schutz der Mauern wohnten.

Das Fest selbst geht zurück auf das Jahr 1336, als Landgraf Heinrich der Eiserne den Kasseler Kaufleuten die Erlaubnis erteilte, jährlich an vier Sonntagen im Rahmen eines Jahrmarktes ihre Waren feilzubieten. Auch heute noch gilt das Recht, an "vier Sonntagen im Jahr zusätzlich Handel zu treiben". 

Veröffentlicht am:   25. 04. 2017  

Service

Social Media